Insekten Vertreiben – Was hilft wirklich?

05.07.2020 09:34

Insekten vertreiben: Was gut gegen Mücken hilft

Kaum hält der Sommer Einzug, sind die ersten Mücken unterwegs. Insbesondere nach milden Wintern sind Insekten aller Art vermehrt verbreitet. In urbanen wie ländlichen Regionen werden sie oft zu einem echten Ärgernis. Damit lästige Mücken den so lang erwarteten Urlaub nach den schwierigen Arbeitstagen bzw. nach dem Studium nicht verderben, muss man im Voraus an Mückenschutz denken. Mücken sind besonders unbeliebt, denn sie sind nicht nur nervig –Mückenstiche plagen uns auch für viele Tage. Was kann man also gegen die unliebsamen Insekten tun?

Hausmittel gegen Mücken und Co.

Viele möchten für die Bekämpfung von Mücken auf natürliche Mittel setzen. Es gibt eine Vielzahl von bekannten Hausmitteln, die sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich zum Einsatz kommen. Ein einfacher Weg, Mücken zu vertreiben, setzt auf bestimmte Geruchsstoffe. Die Tiere sind sehr geruchsempfindlich und werden von bestimmten Aromen entweder angezogen oder vertrieben. Um die nervigen Mücken an lauen Sommerabenden im Garten nicht ständig um die Ohren zu haben, helfen die folgenden Pflanzen bzw. deren Duftstoffe und ätherischen Öle:

·  Zitronengras

·  Salbei

·  Tomaten

·  Lavendel

·  Bergamotte Katzenminze

Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, lohnt es sich, diese Pflanzen aufzustellen und einzupflanzen. Ansonsten ist es auch möglich, die Geruchsstoffe der Öle in einer Öllampe zu verräuchern.

Stehendes Wasser vermeiden

Mücken legen ihre Larven in Wasser. Dabei nutzen sie jede Gelegenheit, dies zu tun. Eine befüllte Gießkanne oder eine leere Blumenschale mit Regenwasser bieten den Mücken die Gelegenheit zur Eiablage. Daher sollten offene Wasserstellen unbedingt vermieden werden. Eine Regentonne am besten abdecken und für ausreichend Wasserablauf auf Steinflächen und Co. sorgen. So wird die Anzahl der Mücken im eigenen Garten oder auf dem Balkon deutlich reduziert.

Mücken im Haus bekämpfen

Nicht nur im Garten sind Mücken eine echte Plage. Sie sind auch im Haus unterwegs und machen sich besonders gern nachts auf die Nahrungssuche. Um Mückenstiche im Schlaf zu vermeiden, ist ein Moskitonetz die sicherste Wahl. Es gibt die Netze in allen Größen und Ausführungen. Heute werden die Netze sogar in diversen Designs und Farben angeboten. Sie dienen dann nicht nur der Moskitoabwehr, sondern setzen auch einen dekorativen Akzent im Schlafzimmer.

Ebenfalls sehr effektiv sind Mückenstecker für die Steckdose. Diese verbreiten Duftstoffe im Raum, um die Mücken abzuwehren. Hier gibt es Varianten mit und ohne Chemikalien.

Tipp: Ob im Haus oder unterwegs – Mücken lieben süße Düfte. Ein süßlich riechendes Parfum ist daher ein echter Magnet für die kleinen Plagegeister. Auch Duschgel und Bodylotion versprühen langanhaltend ihren Duft, daher auch hier auf fruchtige und süße Nuancen verzichten.

Insekten aller Art vertreiben

Natürlich sind es nicht nur Mücken, die uns in den warmen Sommermonaten ärgern. Es gibt eine ganze Reihe von Insekten, die zu einer echten Plage werden können. Klassische Garteninsekten wir Ameisen und Wanzen können große Nester bauen. Es lohnt sich schnell zu reagieren, wenn die Tiere vermehrt auftreten. Aber auch im Innenbereichen machen es sich Insekten gern gemütlich. Spinnen, Bettwanzen oder Läuse nisten sich in allen Ecken des Hauses ein.

Hier helfen Mittel wie Insecticide 2000 sehr gut. Sie sind universell anwendbar und sind absolut unbedenklich für Menschen und Haustiere. Solche Allround-Mittel eignen sich in der Regel für die Anwendung im Innen- und Außenbereich.

Was tun bei Insektenstichen?

Es ist kaum möglich, einen Sommer ohne Insektenstiche zu überstehen. Die meisten sind dabei absolut harmlos. Es ist dann ausreichend, die Stelle zu kühlen und eine Salbe gegen den Juckreiz aufzutragen. Auf keinen Fall kratzen, das verlangsamt den Heilungsprozess und kann zu Entzündungen führen.

Wenn ein Stich stark anschwillt und einen Durchmesser von 10cm oder mehr erreicht, muss ein Arzt zugezogen werden. Hier kann es sich um eine Allergie oder auch um eine Infektion handeln. Eine Infektion kann im schlimmsten Fall in einer Blutvergiftung enden.

Achtung: Zecken auf keinen Fall selber entfernen. Hierzu immer einen Arzt oder Apotheker um Hilfe bitten. Die Tiere können schwere Krankheiten übertragen, die unter Umständen lebensgefährlich sind.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.